Rechtspsychologin M.Sc.
Lisa Jorch & Team

Willkommen auf der Website​

von REGU - Lisa Jorch & Team​

Bei uns werden rechtspsychologische Gutachten auf Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Standards im Familienrecht erstellt.

REGU – Lisa Jorch & Team​ stellt die fachliche Qualität der Begutachtung an erster Stelle. Wir arbeiten im gesamten Begutachtungsprozess höchst präzise, nachvollziehbar und transparent. Unsere Begutachtung richtet sich stets nach den aktuellen Empfehlungen der Arbeitsgruppe Familienrecht zur Qualitätssicherung in der Begutachtung.

Unseren Qualitätsstandard gewährleisten wir, indem wir unsere fundierte Ausbildung kontinuierlich durch Fortbildungen ergänzen. Es finden regemäßig Intervisionen und Supervisionen – auch mit externen Sachverständigen im Rahmen von Fachteamsitzungen – statt. Zudem stehen wir in engem Austausch und in aktiver Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Rechtspsychologie in Bonn.

Unser gutachterliches Vorgehen richtet sich nach folgenden Leitlinien (Arbeitsgruppe Familienrecht, 2019; Dettenborn & Walter, 2016; Lack & Hammesfahr, 2019; Westhoff & Kluck, 2014):

Leistungen

Familienrechtspsychologische Begutachtung

  • Elterliche Sorge nach Trennung und Scheidung
  • Umgang des Kindes mit bedeutsamen Bezugspersonen
  • Kindeswohlgefährdung und elterliche Erziehungsfähigkeit
  • Rückführung und Verbleib von Pflegekindern bzw. anderweitig fremduntergebrachten Kindern

Die Begutachtung richtet sich dabei streng nach den Qualitätsanforderungen von Sachverständigen im Kindschaftsrecht (Arbeitsgruppe Familienrecht, 2019). 
Der konkrete Ablauf der Begutachtung richtet nach den individuellen Umständen des jeweiligen Falls. Grundsätzlich werden folgende Begutachtungsschritte durchgeführt:

Hierbei werden die auf Grundlage der gerichtliche Fragestellung relevanten Informationen aus psychologischer Sicht analysiert. Es folgt eine Ableitung der fallspezifischen psychologischen Fragen (Hypothesen).

Auf Grundlage der psychologischen Fragen (Hypothesen) erfolgt die konkrete Planung der Untersuchungsmethoden und -termine. Zu den verwendeten Methoden gehören insbesondere

    • Entscheidungsorientierte Explorationsgespräche
    • (Teil-) systematische Interaktionsbeobachtungen
    • Empirisch fundierte Testdiagnostik
    • Fremdanamnestische Gespräche

Im Rahmen von Hausbesuchen und Praxisterminen werden die für die Fragestellung relevanten Informationen mittels der o. g. Methoden erhoben und schriftlich zusammengefasst.

Nachdem für die Beantwortung der juristischen Fragestellung alle relevanten Informationen erhoben wurden, werden diese in einem psychologischen Befund integriert und ausgewertet. Im Befund werden die psychologischen Fragen (Hypothesen) beantwortet und hinsichtlich der sog. Kindeswohlkriterien ausgewertet. Es folgt die Beantwortung der gerichtlichen Fragestellung unter Bezugnahme des Befunds.

Stellenangebot

Praktikumsplätze werden kontinuierlich vergeben.

Haben Sie Fragen?

Schreiben Sie uns.​

Für alle Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. 

Lisa Jorch
Rechtspsychologin M.Sc.

REGU-Leitung

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • Doktorandin an der Universität Bonn im Bereich der familienrechtspsychologischen Diagnostik
  • M. Sc. Rechtspsychologie an der Universität Bonn; Abschlussarbeit im Bereich der familienrechtspsychologischen Begutachtung
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Heidelberg; Abschlussarbeit im Bereich der Rechtspsychologie
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der familienrechtspsychologischen Begutachtung als auch der rechtspsychologischen Begutachtung im Strafrecht

Lisa Jorch
Rechtspsychologin M.Sc.

REGU-Leitung

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • Doktorandin an der Universität Bonn im Bereich der familienrechtspsychologischen Diagnostik
  • M. Sc. Rechtspsychologie an der Universität Bonn; Abschlussarbeit im Bereich der familienrechtspsychologischen Begutachtung
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Heidelberg; Abschlussarbeit im Bereich der Rechtspsychologie
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der familienrechtspsychologischen Begutachtung als auch der rechtspsychologischen Begutachtung im Strafrecht

Franziska Teschner
Psychologin M.Sc.

REGU-Kollegin

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • M. Sc. Psychologie an der Universität Göttingen
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Magdeburg
  • Mehrjährige Arbeitserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie und sonderpädagogischen Schulpsychologie

Franziska Teschner
Psychologin M.Sc.

REGU-Kollegin

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • M. Sc. Psychologie an der Universität Göttingen
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Magdeburg
  • Mehrjährige Arbeitserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie und sonderpädagogischen Schulpsychologie

Malin Bachmann-Helms
Psychologin M. Sc

REGU-Kollegin

• Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
• M. Sc. Psychologie an der Universität Frankfurt am Main
• B. A. Lehr-, Lern- und Trainingspsychologie an der Universität Erfurt
• Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie, Erziehungshilfe sowie Jugendhilfe

Malin Bachmann-Helms
Psychologin M. Sc.

REGU-Kollegin

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • M. Sc. Psychologie an der Universität Frankfurt am Main
  • B. A. Lehr-, Lern- und Trainingspsychologie an der Universität Erfurt
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie, Erziehungshilfe sowie Jugendhilfe

Jule Bach
Entwicklungspsychologin M.Sc.

REGU-Kollegin

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • Doktorandin an der Universität Heidelberg im Bereich der Entwicklungspsychologie
  • Dozentin an der Universität Heidelberg (Psychologie) und an der pädagogischen Hochschule Heidelberg (Frühkindliche und Elementarbildung)
  • M. Sc. Early Childhood Research an der Universität Leipzig
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Heidelberg

Jule Bach
Entwicklungspsychologin M.Sc.

REGU-Kollegin

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • Doktorandin an der Universität Heidelberg im Bereich der Entwicklungspsychologie
  • Dozentin an der Universität Heidelberg (Psychologie) und an der pädagogischen Hochschule Heidelberg (Frühkindliche und Elementarbildung)
  • M. Sc. Early Childhood Research an der Universität Leipzig
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Heidelberg

Chiara Draxler
Psychologin M. Sc.

REGU-Kollegin

• Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
• M. Sc. Psychologie an der Universität Göttingen
• B. Sc. Psychologie an der Universität Göttingen
• Tutorin in der Abteilung biologische Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik an der Universität Göttingen
• Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie sowie Persönlichkeitspsychologie

Chiara Draxler
Psychologin M. Sc

REGU-Kollegin

• Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
• M. Sc. Psychologie an der Universität Göttingen
• B. Sc. Psychologie an der Universität Göttingen
• Tutorin in der Abteilung biologische Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik an der Universität Göttingen
• Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie sowie Persönlichkeitspsychologie

Anne Riefling
Psychologin M. Sc.

REGU - Kollegin

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • M. Sc. Psychologie an der Universität Jena
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Hildesheim
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie, Unterstützung von Kindern beim Erreichen von Entwicklungszielen im internationalen Raum, sowie in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Arbeit

Anne Riefling
Psychologin M. Sc

REGU - Kollegin

  • Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrechtspsychologische Begutachtung
  • M. Sc. Psychologie an der Universität Jena
  • B. Sc. Psychologie an der Universität Hildesheim
  • Mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Rechtspsychologie, Unterstützung von Kindern beim Erreichen von Entwicklungszielen im internationalen Raum, sowie in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Arbeit